Wassermeister ist nominiert für den Wasserland Steiermark Preis 2014

Die INNOGEO Ingenieurbüro GmbH wurde mit dem “Wassermeister”, einer neuartigen Software zur Eigenüberwachung der Armaturen und Betriebsanlagen von Trinkwasserversorgungsnetzen, für den Wasserland Steiermark Preis 2014 in der Kategorie Wasserversorgung nominiert.

Das Wasserland Steiermark ist mit einem großen Wasserreichtum gesegnet. Gleichzeitig tragen wir alle gemeinsam damit eine enorm hohe Verantwortung gegenüber unseren nachfolgenden Generationen.

Mit dem „Wasserland Steiermark Preis“ werden genau aus diesem Grund herausragende Projekte nominiert, die dem nachhaltigen Umgang mit unserem wichtigsten Lebensmittel und der Ressource Wasser dienen. Der Preis wird alle zwei Jahre in vier unterschiedlichen Kategorien vergeben.


Gesetzliche Verpflichtung zur Eigenüberwachung.

Österreichs Regierung, Gemeinden, Städte, Verbände und Genossenschaften haben in den vergangenen Jahrzehnten enorme Anstrengungen unternommen, um die Bevölkerung mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser zu versorgen. Besonders die Trinkwasserversorgung ist ein wesentlicher Faktor für die hohe Lebensqualität in Österreich.

Sämtliche Trinkwasserversorgungsanlagen sind im Rahmen der Eigenüberwachung in festgelegten Intervallen zu überprüfen. Über die entsprechenden Maßnahmen sind Aufzeichnungen zu führen, in der gängigen Praxis wird dies durch die Führung eines Betriebs- und Wartungshandbuches durchgeführt. Dieses Handbuch soll den Betriebsablauf unterstützen und dokumentieren.


Eigenüberwachung mit dem “Wassermeister”

Eigenüberwachung wird von vielen Wasserversorgern bereits durchgeführt, aber nicht immer normkonform und auch nicht immer vollständig dokumentiert. Es besteht großer Nachholbedarf um den gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen.

Der Wassermeister ist eine Software, die alle bisher analogen Arbeitsabläufe digital abbildet um die höchstmögliche Effizienz zu erreichen. Die benutzerfreundliche und anwenderorientierte mobile Softwarelösung baut auf die Grunddaten des Wasserleitungskatasters auf.

Die Eigenüberwachung wird als ortsunabhängige, kartenbasierende Software realisiert. Die zu beurteilenden Objektklassen (wie Wasserschieber, Hydrant, Hochbehälter, usw.) werden anhand einer sprechenden Symbologie dargestellt. Hinter jedem Symbol ist eine übersichtliche Checkliste hinterlegt, anhand derer die notwendigen Informationen abgefragt werden und eingegeben werden können.

Grunddaten aus den Wasserversorgungsanlagen werden mit den beschriebenen Inhalten der Checklisten kombiniert. Sämtliche Vorgaben zur Eigenüberwachung können mit Hilfe des Wassermeisters lückenlos und vollständig an die Behörden zur Kontrolle vorgelegt werden. Damit erfüllen Sie auch die gesetzlichen Vorgaben zur Fremdüberwachung, welche alle 5 Jahre vorgeschrieben ist.

Die Benutzeroberfläche kann prinzipiell auf jedem internetfähigen Device geöffnet werden und ist hinsichtlich mobiler Anwendungen auf eine Bedienung mittels Touchscreen optimiert.

Die Verknüpfung der hinterlegten Untersuchungsintervalle mit räumlicher Information (beispielsweise der Standort des Mitarbeiters) ermöglicht die Generierung von standortbezogenen Aufgabenlisten. Analog dazu können natürlich auch zeitbezogene Aufgabenlisten mit der Reihung der Aufgaben nach Dringlichkeit erstellt werden.

Nach erfolgter Dateneingabe können – entsprechend den Vorgaben der Trinkwasserverordnung – digitale Berichte generiert und ggf. ausgedruckt werden. Die technische Realisierung der Softwarelösung nimmt Rücksicht auf gesetzliche Vorgaben, wie beispielsweise die Sperrung von überprüften Objekten zur nachträglichen Editierung.

Update: „Wassermeister“ gewinnt den Wasserland Steiermark Preis 2014, bitte folgen Sie dem Link für nähere Informationen.